Unterwegs im Garten – Wie soll man leben ohne…

Unterwegs im Garten – Wie soll man leben ohne…

… Bienen… Das ist eine Frage, die ich mir eigentlich gar nicht stellen möchte!

Dennoch ist Sie in den letzten Jahren so greifbar geworden, dass es mir kalt über den Rücken läuft.
Sie sind klein, fleißig und das wichtigste… ohne Sie gäbe es nichts!!

Keine Bienen, keine Blumen, keine Früchte, kein Tiernahrung, kein Fleisch … 

Soll es denn so werden? Oder denkt auch ihr, wenn ihr an Sommer, Sonne und Spaziergänge denkt nicht auch an Blumenwiesen, Schmetterlinge, riiiiesige Blumensträuße, die wir mit großen Kulleraugen und strahlendem Lächeln für unsere Eltern gepflückt haben?

Wenn ich nun mit meiner Tochter spazieren gehe, dann hätten wir höchstens ein Sträußchen mit 20 Blumen und meist auch nur von einer Sorte…. Und die Betonung liegt auf HÄTTEN, denn wir pflücken keine Sträuße in der Natur, da, wie meine kleine Maus sagt: “Eh schon so wenige Blumen, die hier noch wachsen” und die brauchen die Bienen.
Daher ist mein großes Projekt… nicht für diesen Sommer… Eher für dieses Leben…

BIETET DEN BIENEN UND ALLEN ANDEREN TIERCHEN PLATZ ZUM WOHLFÜHLEN IN EUREN GÄRTEN!

Wie ihr wisst, haben wir letztes Jahr mit dem Hausbau begonnen und obwohl erst der Rohbau steht hab ich letzten Herbst bereits tief in der Erde gekniet. Wieso?
Die ersten Blumenzwiebel wurden bereits an der einen Ecke im Garten gesetzt. Brennholz zu schönen Haufen auf geschlichtet um einen Unterschlupf für den Winter zu bieten und eine Vogelfutterstation angebracht.

Dieses Frühjahr wird nun an der Stelle, an der bereits die ersten Zwiebel (400 Stück) gesteckt wurden, eine Blumenwiese gesät und zwar bienenfreundlich, das heißt mit ungefüllten, pollenreichen Blüten.

Welche Pflanzen sind denn eigentlich ideales Bienenfutter im Garten?


Im Frühling :

 

 

 

 

 


  • Winterjasmin
  • Winterschneeball
  • Salweide
  • Schlehe
  • Weißdron
  • Felsenbirne
  • Schneeglöcken
  • Märzenbecher
  • Krokusse
  • Hyazinthen und Traubenhyazinthen
  • Buschwindröschen
  • Leberblümchen
  • Christrosen
  • Winterlinge
  • Iris
  • Blausternchen
  • Kuhschelle
  • Lungenkraut
  • Schlüsselblume
  • Lerchensporn, Hohler
  • Flieder
  • Gänseblümchen
  • Obstbäume und -sträucher

Im Sommer:

 

 

 

 

 


  • Löwenzahn
  • Sommerheide
  • Huflattich
  • Lichtnelke
  • Wiesenschaumkraut
  • Phlox
  • Günsel
  • Nesseln
  • Vergissmeinnicht, Acker-
  • Hasenglöckchen
  • Hornkraut
  • Silberblatt
  • Knoblauchsrauke
  • Waldmeister
  • Anemone
  • Kosmee
  • Mohn
  • Lein
  • Mädchenauge
  • Borretsch
  • Ringelblume
  • Kornblume
  • Jungfer im Grünen
  • Kapuzinerkresse
  • Ringelblume
  • Sonnenblume
  • Malven
  • Schnittlauch, -knoblauch
  • Lavendel
  • Schafgarbe
  • Sommerflieder
  • Glockenblumen
  • Akelei
  • Thymian
  • Rosmarin
  • Minze

Im Herbst:

 

 

 

 

 

 


  • Sonnenhut
  • Purpur- Sonnenhut
  • Dost
  • Herbstaster
  • Fetthenne
  • Quendel
  • Eisenkraut
  • Distel
  • Goldrute
  • Herbstzeitlose

und es gibt noch unzählige Pflanzen mehr, die den kleinen Arbeitern das Leben erleichtern und meist sogar erst ermöglichen!


Ich bitte euch, denkt darüber nach, ob auch ihr im Garten oder auf dem Balkon nicht ein paar Pflänzchen setzen wollt, die das sommerliche Brummen der Bienen und Hummeln anlocken.

In 14 Tagen machen wir den Garten anfänglich für den Frühling fit. Seit dabei <3

Ach ja, habt ihr schon unsere neue BLOG- Kategorie gesehen??
Leben von und mit der Natur
Hier erwarten euch tolle Rezepte für Hausmittel und Ideen für euren Garten, die ihr anhand unseres Garten, der dieses Jahr in Grundstruktur gesetzt wird, direkt mitverfolgen könnt. 

Ich freu mich drauf!

Liebe Grüße, eure

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.